zurück

1. Männer - Landesklasse Staffel 2

SV Blau-Weiß Büßleben 04 vs. SG SV Empor Walschleben
4 : 1

Ungefährdeter 4:1 Erfolg gegen SG SV Empor Walschleben/Elxleben

Spielbericht: Andreas Kiermeier, Bilder: Gunter Appel


Das beeindruckende Spiel samt 2:1 Auswärtssieg in Mühlhausen und die damit verbundene Verteidigung der Tabellenführung in der Staffel 2 der Thüringer Landesklasse machte Lust auf mehr. Und so fanden 110 Zuschauer den Weg in die Büßlebener Peterbach-Arena, um das Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Empor Walschleben zu verfolgen.


Das Team von Trainer Wisocki machte da weiter, wo die junge Mannschaft in Mühlhausen aufgehört hatte – mit aggressiven Pressing, weit in der gegnerischen Hälfte. Von Beginn an wurde Walschleben unter Druck gesetzt und es ergaben sich Möglichkeiten. Einen langen Einwurf von Simon verpasste Heymel in der der 2. Minute am langen Pfosten noch knapp. Doch bereits in der 4. Minute zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Gäste. Göbel überwand auf der rechten Seite nach schönem Tschirschky-Pass in die Nahtstelle der Walschlebener Viererkette und kurzem Solo den gegnerischen Torwart.


Büßleben blieb am Drücker. Es dauerte fast 20 Minuten bis der Gast das erste Mal vor Apitius auftauchte. Der Kopfball nach einer Ecke ging jedoch deutlich über den Kasten. Quasi im Gegenzug hatte Wizorek nach Zuspiel von Tschirschky freistehend und aus zentraler Position die Riesenmöglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Mit dem etwas schwächeren rechten Fuß verfehlte er das verwaiste Tor. In der 28. Minute klappte es deutlich besser. Nach Balleroberung von Heymel und Zuspiel auf Wizorek baute dieser nach Dribbling und strammen Schuss von der Strafraumgrenze die Führung mit seinem 1. Saisontor aus.


Den nächsten Riesen hatte Tschirschky auf dem Fuß. Nach starkem Antritt über links einschließlich dem Ausspielen von 2 Gegenspielern scheiterte er am sehr gut reagierenden Torhüter. Den schönsten Spielzug des gesamten Spiels, beginnend aus der eigenen Abwehr mit Direktspiel im Zentrum, überlegten Pass auf den Flügel zu Heymel, Dribbling und Querpass im Strafraum vollendete Simon in der 37. Minute freistehend zum 3:0 Halbzeitstand.


Diese erste Halbzeit war eine Demonstration und es gab keinen Grund für Trainer Wisocki, die Aufstellung der Hausherren nach der Pause zu verändern. Das Spiel nach dem Wechsel wurde von Büßleben weiter dominiert, klare Tormöglichkeiten blieben jedoch aus. Walschleben blieb ungefährlich. Büßleben wechselte - für Wizorek kam Schröder in die Partie (68. Minute), Saalfeld ersetze Tschirschky (75. Minute) und Richter spielte ab der 80. Minute für Wagner.


Erst in den letzten 10 Minuten kam nochmal Dynamik in die Partie. Zunächst verfehlte ein Kopfball von Schröder nach Ecke von Braun das Tor nur knapp (85. Minute). Kurz danach überlistete Döring den überraschten und bis dato kaum beschäftigten Apitius mit einem feinen Schlänzer von links ins lange Eck zum 1:3 Anschlusstreffer.


Kiermeier stellte quasi mit dem Schlusspfiff und seinem 3. Saisontreffer den alten Abstand wieder her. Deutlich und hochverdient fährt der SV Blau-Weiß Büßleben im 6. Spiel mit 4:1 den 6. Saisonsieg ein und bleibt mit der Maximalausbeute von 18 Punkten Spitzenreiter der Landesklasse. Das Team von Trainer Wisocki überzeugte durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Wagner und Laube als Innenverteidigung standen sehr gut, Heymel und Simon arbeiteten in der Zentrale unermüdlich und Braun und Göbel hatten die Gegenspieler auf den Außenbahnen vollkommen im Griff.


Am kommenden Sonntag ist in der 2. Hauptrunde des Thüringenpokals der SV Ehrenhain in Büßleben zu Gast.



Spielstätte

Zum Jägerstein 18
99098 Erfurt-Büßleben
Anfahrt zum Stadion »

Unsere Sponsoren: