zurück

1. Männer - Landesklasse Staffel 2

SV 90 Altengottern vs. SV Blau-Weiß Büßleben 04
0 : 2

2:0 Sieg zum Saison-Auftakt gegen Altengottern

Von Andreas Kiermeier

Ein ganz starker Saisonstart! 1. Männer schlagen in Altengottern den Vizemeister der vergangenen Spielzeit mit 2:0


Im ersten Punktspiel der neuen Saison schlägt unser Team aus Büßleben einen der Mitfavoriten auf den Staffelsieg vor fast 200 Zuschauern in Altengottern vollkommen verdient mit 2:0. Unser Trainer Mario Wisocki hat die taktische Grundausrichtung zwar vorgegeben, weilte jedoch selbst im Urlaub an der Ostsee. So wurde die Mannschaft durch das Gespann Peter Lammert, Thomas Richter und Christoph Hempel motiviert. Und die Männer müssen den richtigen Ton gefunden haben. Denn von der ersten Minute an war das Team hellwach und hoch konzentriert. Alle Spieler zeigten eine große Einsatz- und Laufbereitschaft gepaart mit viel Spielfreude. Das war über 90 Minuten hinweg eine hervorragende Mannschaftsleistung!



Die technisch sehr beschlagenen Spieler aus Altengottern wurden früh attackiert und kamen überhaupt nicht ins Spiel. Büßleben hatte nach 10 Minuten die erste große Torchance. Ein weiter Abschlag von Apitius findet Simon, der läuft einige Meter und bringt den Ball flach von rechts in den Strafraum. Dort kommt der Torwart knapp vor Heymel an den Ball und klärt in höchster Not. Mitte der ersten Halbzeit findet das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen statt. Große Möglichkeiten gibt es kaum. Büßleben hat jedoch mehr Spielanteile und Ballbesitz. Große Probleme hat Altengottern mit dem schnellen Rechtsaußen Tschirschky. Oftmals ist er nur mit einem Foul zu bremsen. So auch in der 30. Minute. Den fälligen Freistoß aus halbrechter Position tritt er selbst. Der lange Diagonalball findet im Strafraum Wagner, der den Ball wuchtig zur verdienten 1:0 Führung in das Tor der Gastgeber köpfte. Kurz vor der Halbzeitpause drang Tschirschky wieder über rechts in den Strafraum ein. Sein Schuss traf leider nur das Außennetz. Hier wäre statt des Abschlusses der Querpass auf den vollkommen blank stehenden Frenzel sicher die bessere Option und das sichere 2:0 gewesen. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.


Die Mannschaft kam unverändert aus der Kabine und schloss nahtlos an die starke erste Hälfte an. Die erste Möglichkeit ergab sich aus zentraler Position für Frenzel nach Zuspiel von Simon. Nach einer Ecke von Tschirschky köpfte Quitt den Ball im 5m-Raum ins Tor und riss die Arme zum Jubel bereits in die Höhe. Doch leider pfiff der Schiedsrichter ein angebliches Foulspiel von Heymel ab. Nach wie vor wurde Altengottern früh angelaufen. Das Zentrum um Simon, Heymel und Kniese schloss mit Einsatz und großer Laufbereitschaft die Räume. Laube und Göbel hatten die Außenbahnen fest im Griff. Quitt und Wagner als kompromisslose Innenverteidiger ließen nichts zu. In der gesamten zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber lediglich einen Torschuss. Das war allerdings ein gefährlicher Freistoß in der 65. Minute, den unser Torhüter Apitius klasse parierte. Wenige Minuten später fand ein hervorragender Abschlag von Apitius den Weg direkt in den Lauf von Tschirschky. Der lief allein auf den Torwart zu und schloss überlegt zum umjubelten 2:0 ab. In der 74. Minute kam Braun für den unermüdlichen Frenzel in die Partie. Tschirschky nach feinem Zuspiel von Kiermeier hatte kurz danach die nächste Chance. Altengottern konnte froh sein, dass es bis zu diesem Zeitpunkt nur 2:0 stand. Wiezorek ersetze 10 Minuten vor dem Ende den quirligen Kiermeier und Bauchspieß kam für die letzten Minuten für Tschirschky zum Einsatz. Als der gute Schiedsrichter Baudis abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Unser Team aus Büßleben hat vor vielen mitgereisten Fans ein tolles Spiel abgeliefert und hochverdient die ersten 3 Punkte eingefahren. Wir hoffen auf mehr und freuen uns bereits auf das nächste Wochenende. Am kommenden Sonntag empfängt das Team in der Peterbacharena einen der Aufsteiger – den VfB Artern.


Büßleben: Apitius, Göbel, Quitt, Wagner, Laube, Kniese, Heymel, Kiermeier (Wiezorek 82.), Tschirschky (Bauchspieß 90.), Simon, Frenzel (Braun 74.)


Büßleber Ex-Käpt’n schwärmt: „Perfekt"

Altengottern Das Gefühl hat nicht getrogen und Peter Dimitrovici bei dem 2:0 bei Landesklasse-Mitfavorit Altengottern ei­nen Interimseinsatz wie gemalt auf Büßlebens Bank beschert. „Überragend, perfekt", schwärmte der frühere Kapitän von einer klasse Teamleistung. Angesichts einer durchwachsenen Vorbereitung des Gastgebers war er mit guten Hoffnungen in die Partie gegangen. Sie erfüllten sich, als Wandzik für seinen chancenlosen Keeper Wagners Kopfball abfangen wollte, ihn dabei ins eigene Tor lenkte (30.). Brenzlig wurde es, als Quitt später per Grätsche eine Großchance vereitelte. Vielmehr brachte Altengottern nicht zuwege, Büßleben durch Tschirschkys 2:0 (69.) schon. se


Quelle: Thüringer Allgemeine, Montag, 07.09.2020



Büßlebener Personalsorgen vor dem Start

Mehrere Akteure fehlen in Altengottern

Büßleben Fußball-Landesklasse-Staffel 2: Altengottern gegen Büßleben – Zweiter gegen Dritter der Saison 2019/20. Was sich statistisch gleich zu Beginn der Serie wie ein Kracher zweier Aufstiegskandidaten am morgigen Sonntag liest, ist für Büßleben-Coach Mario Wisocki eher so etwas, wie ein Duell zum richtigen Zeitpunkt: „Ich bin froh, dass wir das Spiel gleich am Anfang haben, so kann man es einfach hinspielen lassen."

Besonders ambitioniert klingt das nicht – und ist es nicht. Bereits vor der Startlinie plagen Blau-Weiß bemerkenswerte Personalprobleme. „Das ist eine Schieflage", sagt Wisocki aus seinem Ostseedomizil in Kühlungsborn. Ihn wird Peter Dimitrovici (Lammert) auf der Trainerbank ersetzen. Er ist einer der vielen, die als Spieler nicht oder nicht mehr zur Verfügung stehen, entsprechend andere Aufgaben im Verein übernimmt – wie partiell die des Mannes an der Seitenlinie.

Im Vergleich zur jüngeren Vergangenheit fallen aktuell negativ ins Gewicht: Timon Kiermeier, der ein halbes Jahr in Budapest studiert; Michael Bothe, den es nach Frankfurt am Main zieht; Philip Kreische, dessen fußballerische Weiterentwicklung in Büßleben einen Sprung zum Oberligisten FC Fahner Höhe ermöglicht hat. Jacob Gunkels Syndesmoseband ist gerissen, Keeper Max Mickoleit ist am Knie verletzt, Christoph Hempel dürfte wegen einer Zerrung fehlen. Klinkert, Appel, Giese, Brandl, Braun: Die Liste an Spielern, die teils persönlich, teils verletzungsbedingt immer mal wieder verhindert sind, scheint weder quantitativ noch zeitlich ein Ende zu haben. „Da ist es gut, dass Marc Frenzel nach einem Jahr Pause wieder aushilft." sk

Quelle: Thüringer Allgemeine, Samstag, 05.09.2020



Spielstätte

Zum Jägerstein 18
99098 Erfurt-Büßleben
Anfahrt zum Stadion »

Unsere Sponsoren: