Nachwuchs

zurück

C-Junioren - Kreisoberliga

SV Blau-Weiß Büßleben vs. Empor Erfurt
0 : 3

Ohne Chance gegen den Spitzenreiter

Von Thomas Daniel

In der erwartungsgemäß schwierigen Partie gegen den Spitzenreiter aus Hochheim war für unsere Jungs absolut nichts zu holen. Gegen den durchweg älteren C-Jahrgang von Empor Erfurt sahen sich unsere Büßlebener von Beginn an in die Defensive gedrängt. Dennoch wurden die taktischen Vorgaben weitestgehend umgesetzt und dem Gegner das Leben so schwer wie möglich gemacht. Unsere vielbeinige Abwehr war von den Gästen auch nicht ganz einfach zu überwinden, so dass es unserer eigenen Mitarbeit bedurfte, um in Rückstand zu geraten. Zunächst konnte im 5-Meter-Raum das Leder nicht entscheidend geklärt werden. Der eigentlich misslungene Schussversuch erwischte Jakob auf dem falschen Fuß und kullerte ins lange Eck (6. Minute).

Kurz danach machte Jakob, der insgesamt wieder ein starker Rückhalt war, seinen einzigen echten Fehler. Einen Ball von halblinker Seite in Richtung Lattenkreuz konnte er nicht kontrollieren und legte diesen vor die Füße eines Hochheimers, der keine Mühe hatte einzuschießen (9. Minute). Offensiv fand Büßleben im Prinzip nicht statt. Die blau-weißen Angriffsversuche wurden von den Hochheimern im Keim erstickt. Insbesondere Ben hatte in den ungleichen Duellen einen schweren Stand. Die restlichen Blau-Weißen waren mit Abwehrarbeit beschäftigt, so dass äußerst wenig Unterstützung nach vorn geleistet werden konnte. Ab Mitte der ersten Hälfte fiel Empor aber auch nicht mehr viel ein. Luis hatte seine Spezialaufgabe als freier Mann gut angenommen und konnte in einigen Situationen entscheidend helfen. Vor dem Seitenwechsel gab es nur noch einen Hochkaräter für die Gäste. Jakob zeigte einen sehr guten Reflex beim Schuss aufs kurze Eck.

Mit dem Wiederanpfiff mussten wir aber gleich den 3. Gegentreffer nach Eckstoß hinnehmen (37. Minute). Empor agierte weiter überlegen, ohne ganz zwingend zu sein. Teils hatten wir auch ein wenig Glück, als die Hochheimer fahrlässig Möglichkeiten liegen ließen. Die Gäste wollten die Torausbeute aber unbedingt erhöhen. Auch die Abwehrspieler schalteten sich immer wieder in Offensivaktionen ein, so dass sich hin und wieder eine Lücke für unsere Angriffsreihe ergab. Leider konnte Dennis unsere einzige echte Chance nicht nutzen, weil er eigentlich alleinstehend vor der Keeper noch einen Haken einbaute. Defensiv zeigte unser Team aber weiter eine ansprechende Leistung. Sie kämpften, liefen, halfen sich und konnten so weitere Gegentreffer bis zum Ende verhindern.

Am Reformationstag (Dienstag, 31.10.2017, 12:00 Uhr) empfangen wir zum nächsten Heimspiel das Team aus Großrudestedt in der Peterbacharena.

Aufstellung, Tor: Jakob; Abwehr: Hannes, Johannes, Luis, Tony, Henri; Mittelfeld: Paul, Fabio (58. Arthur), Yannik, Dennis; Angriff: Ben.


-->