zurück

1. Männer - Landesklasse II

Blau-Weiß Büßleben vs. Union Mühlhausen
1 : 1

Philip Kreische verpasst Siegtor um ein Haar

Von Administrator

Beinahe hätte es mit der perfekten Ausbeute des Doppel-Spieltages geklappt. Nur zwei Tage nach dem klaren Sieg in Kölleda (6:2) empfing unsere 1. Mannschaft am Tag der deutschen Einheit in heimischen Gefilden das Spitzenteam aus Mühlhausen. Und fast wäre dies auch in die Knie gezwungen worden. Kurz vor dem Abpfiff flankte Marc Frenzel nach innen. Der Ball flog in hohem Bogen über den Mühlhäuser Keeper Götz hinweg zu Philip Kreische, der sich im Luftkampf durchsetzte, aber einen Tick zu früh absprang. Dadurch erwischte er das Leder praktisch auf der Torlinie nicht mit der Stirn, sondern dem Haarschopf; von dort sprang es an die Latten-Unterkante und zurück ins Feld. Den Nachschuss konnte auch der heranstürmende Robert Simon nicht unterbringen.

„Ein Sieg wäre aber auch nicht verdient gewesen", meinte Trainer Mario Wisocki fair. „Dafür hat Mühlhausen in der ersten Halbzeit zu stark gespielt." Schon nach 20 Sekunden besaß Schenke aus Nahdistanz die Riesen-Chance zum 0:1, schoss aber drüber. Dann waren es unsere Blau-Weißen, die in Führung gingen. Simon spielte den Ball mit dem Rücken zum Tor über die Gäste-Abwehr, wo Frenzel das aufsetzende Spielobjekt aus 25 Metern satt in den Winkel drosch (7.) - sein fünfter Saisontreffer.

Mühlhausen reagierte mit wütendem Pressing. Vor allem Schenke und Bernsdorf schossen aus allen Lagen, fanden jedoch nicht das Ziel. Büßleben konnte sich kaum befreien, hatte aber durch Frenzel und zweimal Kreische dicke Konter-Möglichkeiten. Dennoch war der 1:1-Ausgleich durch Mummert aus Nahdistanz nach einem Querschläger hochverdient (31.).

„Ich habe in der Pause gesagt, dass die Kraft bei den Mühlhäusern nachlassen wird", sagte Wisocki und beorderte seine Mannschaft noch weiter nach hinten, um die Reihen zu verdichten und noch größere Räume für die schnellen Gegenzüge zu haben. Leider fehlte verletzungsbedingt Erik Tschirschky, der sich zwar aufwärmte, dann jedoch abwinkte. Das Foul des Kölledaers zwei Tage zuvor war zu hart. In der Defensive gelang es seinen Teamkollegen, den Aufstiegsaspiranten vom Tor weg zu halten und keine echte Chance zu ermöglichen. Letztlich blieb es beim gerechten 1:1.


Aufstellung: Mickoleit - Hempel, Richter, Laube, Westergerling - Westhaus (63. Wessel), Kiermeier, Lammert, Kreische - Simon, Frenzel (89. Bothe). Tore: 1:0 Frenzel (7.), 1:1 Mummert (31.).