C-Junioren - Kreisoberliga

Die Spielberichte der C-Junioren - Kreisoberliga


C-Junioren - Kreisoberliga

FC Erfurt Nord II vs. SV Blau-Weiß Büßleben
4 : 1



Zwei gute Phasen reichen nicht

Von Thomas Daniel

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Großrudestedt galt es am Samstag, gegen das Team des FC Nord II den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten und sich an eigene Stärken zu besinnen. Doch mit gerade elf Mann an Bord waren die Vorzeichen nicht gerade vielversprechend. So blies unserem Team nicht nur der eisige Wind ins Gesicht, sondern direkt nach dem Anpfiff auch die Angriffe des Teams von der Grubenstraße.

Die ersten 20 Minuten konnten sich unsere Blau-Weißen kaum befreien. Folgerichtig besorgte der überragende und langbeinige Mittelfeld-Strippenzieher der Nordler mit sattem Schrägschuss von der linken Strafraumkante das 0:1 (15. Minute). Im Spiel nach vorn hatten wir kaum Ideen. Bei zu vielen Ungenauigkeiten, Stoppfehlern und unverständlichen Laufwegen war das Leder zudem schnell wieder beim Gegner. Kam die Kugel mal in der Spitze an, entschärften zwei bis drei Nordlichter die Gefahr oder liefen unsere Jungs souverän ab.

Dennoch waren die letzten 10 Minuten vor der Pause mit mehr eigenen Offensivaktionen gespickt. Bei Ben’s Pfostenschuss, den Dennis im zweiten Versuch ebenso knapp neben das Tor setzte, fehlte ein wenig Glück. Der FC Nord blieb aber gefährlich und erhöhte mit dem Halbzeitpfiff noch auf 0:2. Eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld hinter unsere Abwehr erreichte besagter auffälligster Nord-Spieler den Tick eher vor dem herausgelaufenen Jakob und spitzelte den Ball an ihm vorbei. Da haben wir ziemlich geschlafen und es machte den zweiten Abschnitt entsprechend schwieriger.

Mit dem Wind im Rücken agierten unsere Jungs die ersten 10 Minuten nach dem Seitenwechsel mutiger. Dennis unterstützte nun Ben in der Spitze, so dass die Nord-Defensive mehr beschäftigt war. Mit etwas mehr Raum konnten Bälle eher behauptet werden, ohne dass die ganz großen Möglichkeiten erarbeitet wurden. Auf der anderen Seite hatte Nord diese regelmäßig und ging damit fast fahrlässig um. Jakob reagierte zweimal hervorragend, als der Gegner allein vor ihm auftauchte. Einen weiteren Schuss klärte Paul reaktionsschnell auf der Torlinie zur Ecke, die uns dann leider den dritten Gegentreffer einbrachte (48. Minute). Die Kugel war in den 5-Meter-Raum getreten worden, konnte nicht weggeschlagen werden und der größte Spieler auf dem Platz staubte per Kopf ab.

Ohne sich aufzugeben versuchten unsere Blau-Weißen aber weiter, dagegen zu halten und belohnten sich zwei Minuten später. Yannik hatte es aus Höhe des 11-Meter-Punktes mal per Piken-Schuss probiert, der zunächst noch geblockt werden konnte. Im Nachschuss besorgte Ben dann aber den 1:3-Anschlusstreffer. Und auch weitere Tore wären in einer guten fünfminütigen Phase möglich gewesen. Zunächst erreichte Paul einen Querpass an den langen Pfosten knapp nicht. Dann sprang Yannik ebenso unglücklich nach Eckstoß am Ball vorbei.

Entschieden wurde die Partie letztlich mit dem 1:4 durch einen Schuss wie ein Strich aus dem Rückraum (66. Minute), nachdem ein Eckball (der allerdings keiner war) nicht weit genug geklärt werden konnte. Im Fazit muss man sagen, dass zweimal zehn gute Minuten nicht reichten, um die Jungs von der Grubenstraße in Verlegenheit zu bringen. Unser letztes Spiel der Hinrunde findet am kommenden Samstag (25.11.2017, leider schon sehr früh um 9Uhr) statt. Wir hoffen dann auf ein ausgeschlafenes blau-weißes Team.

Aufstellung - Tor: Jakob; Abwehr: Hannes, Johannes, Luis, Tony, Fabio; Mittelfeld: Henri Paul, Yannik, Dennis; Angriff: Ben.